Hattrick von Jolyn zum IWK Berlin

Der Internationalen Wettkampf in Berlin, in diesem Jahr bereits zum 23. Mal ausgetragen, bildet immer den Abschluss der Wettkämpfe unterm Hallendach bevor die Freiluftsaison in den KK-Disziplinen beginnt.

Die Gewehrschützen unseres Verbandes waren mit einem schlagkräftigen Team am Start und konnten in den meisten Wettbewerben überzeugen. Nachdem an den ersten Wettkampftagen das Siegerpodest einige Male knapp verfehlt wurde „schlugen“ sie am Finaltag zu. In der Damenklasse gelang Jolyn Beer, für den Deutschen Schützenbund am Start, mit dem Spitzenresultat von 463,2 Ringen (zugleich neue persönliche Bestleistung) im Finale des Dreistellungskampfes ihr dritter Sieg in Folge bei diesem traditionellen Wettkampf. Sie konnte bereits in der Qualifikation mit ausgezeichneten 588, genauso wie Tina Lehrich (586), ihr hohes Niveau nachweisen. Michaela Thöle schaffte gute 576 Zähler. Bei den Juniorinnen egalisierte Sara Leseberg mit 579 ihre eigene Bestmarke und belegte den zweiten Platz. Melissa Ruschel wurde mit 577 Ringen fünfte. Erwähnenswert ist auch die Leistung von Celina Alrutz. Sie schießt erst seit diesem Jahr mit dem KK-Gewehr und verbesserte in Berlin ihre eigene Bestleistung auf beachtenswerte 571. Gute Leistungen verbuchten die Juniorinnen auch im Liegendschießen.

Die gezeigten guten Resultate sollte allen Sportlern für die weitere Saisongestaltung Selbstvertrauen geben und auf ein erfolgreiches Sportjahr 2017 einstimmen. Die nächsten Bewährungsmöglichkeiten gib es bereits in dieser Woche zum Grand Prix in Plzen, gefolgt vom ISCH eine Woche später.

Norbert Poltermann

Damen 3x20 2017

   
© ALLROUNDER