Hattrick von Jolyn zum IWK Berlin

Der Internationalen Wettkampf in Berlin, in diesem Jahr bereits zum 23. Mal ausgetragen, bildet immer den Abschluss der Wettkämpfe unterm Hallendach bevor die Freiluftsaison in den KK-Disziplinen beginnt.

Die Gewehrschützen unseres Verbandes waren mit einem schlagkräftigen Team am Start und konnten in den meisten Wettbewerben überzeugen. Nachdem an den ersten Wettkampftagen das Siegerpodest einige Male knapp verfehlt wurde „schlugen“ sie am Finaltag zu. In der Damenklasse gelang Jolyn Beer, für den Deutschen Schützenbund am Start, mit dem Spitzenresultat von 463,2 Ringen (zugleich neue persönliche Bestleistung) im Finale des Dreistellungskampfes ihr dritter Sieg in Folge bei diesem traditionellen Wettkampf. Sie konnte bereits in der Qualifikation mit ausgezeichneten 588, genauso wie Tina Lehrich (586), ihr hohes Niveau nachweisen. Michaela Thöle schaffte gute 576 Zähler. Bei den Juniorinnen egalisierte Sara Leseberg mit 579 ihre eigene Bestmarke und belegte den zweiten Platz. Melissa Ruschel wurde mit 577 Ringen fünfte. Erwähnenswert ist auch die Leistung von Celina Alrutz. Sie schießt erst seit diesem Jahr mit dem KK-Gewehr und verbesserte in Berlin ihre eigene Bestleistung auf beachtenswerte 571. Gute Leistungen verbuchten die Juniorinnen auch im Liegendschießen.

Die gezeigten guten Resultate sollte allen Sportlern für die weitere Saisongestaltung Selbstvertrauen geben und auf ein erfolgreiches Sportjahr 2017 einstimmen. Die nächsten Bewährungsmöglichkeiten gib es bereits in dieser Woche zum Grand Prix in Plzen, gefolgt vom ISCH eine Woche später.

Norbert Poltermann

Damen 3x20 2017

22. Frühjahrspokal Gewehr

Die Eröffnung der „Freiluftsaison“ der Gewehrschützen bildet in jedem Jahr der Frühjahrspokal. Aber wie so oft in den vergangenen Jahren konnte man eher vom Polar-Cup sprechen. Bei Temperaturen von 6°, böigem, wechselndem Wind, Regen, Schneeschauern und Lichtwechsel wurde den Sportlern in den KK-Disziplinen viel abverlangt. An dieser Stelle Respekt vor der hohen Einsatzbereitschaft bei diesen extremen Bedingungen.

Mit 271 Starts war dieser traditionelle Wettkampf in diesem Jahr leider nicht so gut besucht wie in den Vorjahren. Es war die zweitschlechteste Beteiligung, was sicher nicht am Wetter lag. Trotzdem wurden zu Beginn des Sportjahres schon Zahlreiche Topleistungen erreicht. In den KK-Wettbewerben zählen dazu vor allem die 587 Ringe von Jolyn Beer im Dreistellungskampf der Damen. Aber auch die 574 von Melissa Ruschel bei den Juniorinnen und die persönliche Bestleistung (570) von Celina Alrutz in der Jugendklasse sind erwähnenswert. Ebenso die 595 von Julio Iemma aus Venezuela im Liegendschießen sollte man bei diesen extremen Wetterbedingungen nicht vergessen.

In den Luftgewehrdisziplinen stimmt das gute Niveau in den Schülerklassen optimistisch. Sehr gute Leistungen und spannende Wettkämpfe sah man auch am zweiten Tag. Mit zwei weiteren persönlichen Bestmarken siegte Celina Alrutz im Dreistellungskampf mit phantastischen 596 und auch im Stehendwettbewerb (393). Melissa Ruschel siegte in ihrem ersten Juniorenjahr mit sehr guten 396.

In allen olympischen Disziplinen wurden wieder Finals der besten acht Teilnehmer, ab Jugendklasse aufwärts, ausgetragen. Für zahlreiche junge Teilnehmer war es die Premiere. Für viel Zuschauerresonanz sorgte am Sonntag das Luftgewehrfinale der Damen.

Die vielen guten Resultate, sehr oft zugleich persönliche Bestmarken, zum Saisonauftakt sollten optimistisch für die weiteren Wettkämpfe stimmen. Mit dem internationalen Wettkämpfen in Berlin, Plzen und Hannover (ISCH), sowie der Jugendverbandsrunde gibt es weitere Bewährungsproben zu den ich an dieser Stelle allen viel Erfolg wünsche.

20170423 14261420170423 14005420170423 140048

Ergebnisse 2017

Die besten 25 Starter nach den fünf Vorkämpfen trafen sich am vergangenen Sonntag zum Endkampf der diesjährigen Liegendrangliste, die bereits zum fünften Mal durchgeführt wurde. Als Mannschaftssieger stand erstmals das Team der SB Freiheit bereits fest, gefolgt von der SG Bothfeld und dem Sportinternat.

Am Finaltag wurde ein weiteres Liegendprogramm absolviert und die besten acht ermittelten dann in einem nach ISSF-Regel durchgeführten Finale. Bester des Vorkampfes war Henning Karl mit 598 Ringen. Für den Finaleinzug waren an diesem Tag 592 erforderlich.

Das Finale stand dann auf einem hohen Niveau. Jolyn Beer hatte die Möglichkeit auf einen Hattrick, denn sie siegte in den vergangenen beiden Jahren. Doch in diesem Finale lief es nicht so gut und sie belegte am Ende den fünften Platz. Der Endkampf wurde zu einem Start-Ziel Sieg von Nikolai Venger. Bereits mit dem ersten Schuss, einer 10,5, setzte er sich an die Spitze und gab sie bis zum Ende nicht mehr ab. Zweiter wurde Lutz Brockmann vor Henning Karl. Wie in den Jahren zuvor erhielten die drei Erstplatzierten wieder Gutscheine der Firma Klingner. Viele Dank dafür an dieser Stelle an Jens Klingner.

Sieger 4 Sieger 18

Abschließend kann eingeschätzt werden das die Liegendrangliste des Jahrgangs 2016/17 wieder ein voller Erfolg war. Dafür sprechen die über 100 Teilnehmer und zahlreichen Topleistungen. Geplant ist diesen erfolgreichen Wettkampf im Herbst fortzusetzen. Bei einer positiven Entscheidung wird rechtzeitig wieder die Ausschreibung veröffentlicht, der Start ist dann für 21. Oktober vorgesehen.

Qualifikation

Finale

Die Schießanlage in Neu Delhi, auf der alle olympischen Schießdisziplinen ausgetragen werden können, war Ende Februar erstmals Austragungsort eines ISSF-World Cup`s.

Für die Starterin aus unserem Verband Jolyn Beer war es in ihrer Karriere die dritte Teilnahme bei jolyneinem World-Cup. Bei den beiden vorangegangen konnte sie stets das Finale erreichen. Dies war auch für ihren Start in Indien das Ziel.

Mit dem Luftgewehr erreichte sie im Vorkampf 416,9 Ringe, auf ganze Ringe waren es ausgezeichnete 399, und konnte sich als Achtplatzierte für das Finale qualifizieren. Nach gutem Start passierte ihr mit dem zwölften Finalschuss nur eine 9,2. Damit fiel sie aus dem Kreis der Medaillenanwärterinnen heraus, belegte aber am Ende einen guten sechsten Platz.

Gespannt war sie selbst auf ihre Leistungen mit dem KK-Gewehr im Dreistellungskampf, denn seit Januar testet sie ein neues Gewehr der Firma Grünig+Elmiger aus der Schweiz. Die Trainingsleistungen liesen auf ein gutes Wettkampfresultat hoffen. Nach 194 kniend, 199 liegend und 191 im Stehendanschlag kam sie in der Qualifikation auf gute 584 Ringe. Dies bedeute Platz vier und die Finalteilnahme. Im Finale war der Start im Kniendanschlag etwas holprig und liegend konnte sie auch keine Plätze gutmachen. Im Stehendanschlag startete sie dann eine große Aufholjagd und verbesserte ich noch auf den sehr guten vierten Platz.

Mit diesen beiden Finalplatzierungen hat Jolyn die in sie gesetzten Erwartungen erfüllt und sie sieht den Qualifikationswettkämpfen zum diesjährigen Wettkampfhöhepunkt und der Europameisterschaft in Baku selbst, optimistisch entgegen.

Liebe Sportfreunde,

zum 22. Mal jährt sich in diesem Jahr der Frühjahrspokal. Dieser Wettkampf, als Saisoneröffnung, war stets ein guter Gradmesser über den aktuellen Entwicklungsstand der sportlichen Technik. Für das erste Jugendjahr war es oft die Premiere im KK-Schießen und die männlichen Junioren absolvierten oft ihren ersten 3x40 Wettkampf.

Meldet Eure Schützen rechtzeitig an um die Startplätze zu sichern. Meldeschluss ist der 16. März, es darf natürlich auch früher sein.

Frühjahrspokal 2017

Anmeldeformular

   
© ALLROUNDER