Am Flughafen Langenhagen wurden die beiden erfolgreichen Sportlerinnen Jolyn Beer (SB Freiheit) und Selina Zimmermann (Braunschweiger SGes) herzlich empfangen. Im KK-Liegendschießen der Juniorinnen wurde Selina Vizeeuropameisterin, dazu noch Bronze in der Mannschaftswertung. In der gleichen Disziplin bei den Damen kam Jolyn mit dem Team des Deutschen Schützenbundes ebenfalls auf den Silberrang. Im Dreistellungskampf belohnte sie sich dann mit der Bronzemedaille, ihrem bisher größtem sportlichen Erfolg.

Empfang 1

Im Bundesstützpunkt Hannover fand die diesjährige Qualifikation zur Europameisterschaft in den KK-Gewehrdisziplinen statt. Drei Programme über 3x20 Schuss und das Finale, sowie 2 Wettkämpfe im Liegendschießen waren zu absolvieren. Die ersten drei Damen im Dreistellungskampf und die beste Liegendschützin werden dann nominiert. Bei den Herren war unser Verband mit Henning Karl im Liegenschießen vertreten.

Gut vorbereitet gingen unsere beiden Starterinnen Jolyn Beer und Tina Lehrich, die das erste Jahr in der Damenklasse startet, in die Wettkämpfe. Die hohe Leistungsdichte bei den deutschen Gewehrschützinnen versprach spannende Wettkämpfe. Hinzu kamen die schwierigen äußeren Bedingungen durch wechselnden Wind. Nach dem ersten Programm lagen drei Damen, darunter auch Jolyn, mit 584 Ringen in Führung. Nach dem zweiten Wettkampf war Jolyn zweite, nur einen Ring hinter Eva Rösken aus Baden Württemberg. Das Feld blieb dicht zusammen, denn noch sechs Starterinnen konnten sich vor dem Abschlusstag Hoffnungen machen. Hinzu kam, dass man sich durch gute Finalplatzierungen noch Bonusringe erringen kJolyn u Tinaonnte die zum Gesamtresultat addiert werden. Im letzten Wettkampf hatten alle in der Spitzengruppe Probleme mit der Wettkampferregung, denn es winkte ja die EM-Teilnahme. Am besten fand unsere Jolyn zu ihrer Stärke zurück und sie kam auch mit dem Wind am besten zurecht. Nach 192 Ringen im Kniendanschlag schoss sie Liegend als einzige das Maximum von 200 und legte im Stehendanschlag noch phantastische 196 nach. Damit ging sie in der Gesamtwertung in Führung und hatte vor der Viertplatzierten einen ausreichenden Vorsprung und damit das Ticket schon sicher. Dies galt auch für Eva Rösken und Sylvia Rachel (Bayern). Einen tollen dritten Wettkampf mit 585 Zählern legte auch Tina Lehrich hin. Den „großen Finaleinlauf“ aus Sicht des NSSV gab es dann im Finale. Jolyn siegte vor Tina! Am Ende fehlten Tina gerade einmal 4 Ringe um sich neben Jolyn auch zur EM zu qualifizieren. Trotzdem eine starke Leistung von ihr.

Souveräne Siegerin dieser Qualifikation wurde Jolyn Beer vom SV Lochtum, die sich als Zweitplatzierte auch noch das Ticket im Liegendschießen sicherte. Zeit zum Ausruhen gibt es aber nicht, denn sie startet diese Woche schon wieder beim World-Cup in Gabala.

Prall gefüllt ist in diesem Jahr der internationale Terminkalender der Junioren. Neben der Europameisterschaft in Baku findet erstmals eine separate Juniorenweltmeisterschaft statt, Austragungsort ist Suhl. Da versteht es sich von selbst wie heiß umkämpft die Startplätze für diese beiden Höhepunkte sind. Da beide Meisterschaften terminlich eng beisammen sind gab es auch nur eine Qualifikationsrunde. Selina

Nach dem ersten Teil in Hannover, wo sich unsere Starterinnen teilweise gute Ausgangspositionen erarbeitet hatten, musste in Suhl die Entscheidung fallen. Bedauerlich war, dass zwei die Reise nach Suhl nicht mit antreten konnten da sie kein frei bekamen. Ohne den Arbeitgebern den schwarzen Peter zuschieben zu wollen zeigt es schon den Stellenwert des Leistungssports in unserem Land.

Im Luftgewehrschießen erreichten unsere Teilnehmerinnen gute Leistungen, konnte aber durch kleine Unaufmerksamkeiten nicht mehr in die Vergabe der WM-Startplätze eingreifen. Voll motiviert gingen alle in die weiteren Wettkämpfe. Im KK-Dreistellungskampf hatte Selina Zimmermann in Hannover das erste Programm für sich entscheiden können. Etwas schwierige Bedingungen, vor allem der wechselnde Wind, verlangte allen viel ab. Trotz einiger Probleme im Kniendanschlag konnte sich Selina in den beiden anderen Anschlägen stets steigern und belegte nach dem abschließenden dritten Qualifikationswettkampf den ersten Platz. Im abschließenden Finale gab es für die ersten vier noch einmal Bonusringe, die auf die Qualifikationsresultate aufaddiert werden. Unsere Schützin aus dem kleinen Lengde am Rand des Harzes hatte aber schon einen beruhigenden Vorsprung und den zweiten Platz schon sicher. Auch im Finale klappte es zu Beginn kniend nicht und sie war achte. Über ein sehr gutes Liegendschießen kämpfte sie sich Platz um Platz nach vorn und stehend zählt ja auch zu ihren Stärken. Zwischenzeitlich führte sie dann das Feld an. Vor dem letzten Schuss war sie zweite, doch mit einer 10,7 holte sich Selina den Sieg und die begehrten WM/EM-Tickets. Chancen hatte auch noch Melissa Ruschel. Sie führte im Finale sogar nach dem Kniendschießen und hatte selbst bis nach der ersten Stehendserie noch die Möglichkeit zur Teilnahme. Leider missglückten ihr dann zwei Schüsse und das Ticket war weg. Knapp das Finale verpasste Sara Leseberg, aber auch sie schoss zwei gute Wettkämpfe.

Im letzten Liegendwettkampf hatten alle Teilnehmer wieder mit dem stets wechselnden Wind zu kämpfen. Selina beendete als erste den Wettkampf und musste nun auf die Resultate der anderen warten. Am besten kam Lea Faust aus Hessen mit den Bedingungen zurecht, die dann auch Gesamtsiegerin wurde. Platz drei ging dann noch an Selina. Auch Sara Leseberg aus der Wedemark lag lange sehr gut im Rennen um ein begehrtes Ticket. Leider misslang ihr ein einziger Schuss und sie wurde in der Gesamtwertung undankbare vierte.

In der Abschlussbesprechung gab dann die Bundestrainerin bekannt, dass Selina Zimmermann, die für die Braunschweiger SGes startet, in beiden KK-Disziplinen die deutschen Farben zur Welt- und auch zur Europameisterschaft vertreten wird.

Herzlichen Glückwunsch zur Nominierung und viel Erfolg in Suhl und Baku

Zum elften Mal fand im Bundesstützpunkt Hannover der internationale Wettkampf, genannt ISCH, statt. Wenn auch in den ISSF-Wettbewerben die Zahl der ausländischen Spitzenschützen etwas hinter den Erwartungen zurückblieb wurden trotzdem absolute Topresultate erzielt. Außer bei den Herren war auch fast die komplette deutsche Nationalmannschaft am Start.

Zu den Spitzenleistungen zählten die 1183 von Alexis Raynand (FRA) bei 3x40 Schuss und die 629,4 Ringe von unserem Henning Karl im Liegendschießen. Beide konnten sich aber im Finale keinen Platz auf dem Siegerpodest erkämpfen. Die Qualifikationsresultate zählen ja nicht dazu, alles geht von 0 wieder los. Auf höchstem internationalem Niveau stand auch der Dreistellungskampf bei den Damen. 582 musste man zum Erreichen des Finals erzielen. Dies schaffte mit 586 Zählern auch Tina Lehrich, im Finale erreichte sie dann den 5. Platz. Zusammen mit Michaela Thöle und Anne Kowalskis belegte sie Platz 3 in der Mannschaftswertung. Jennifer Mcintosh (GBR) war die einzige, die als Qualifikationsbeste einer Disziplin auch Siegerin im Finale wurde. Sie konnte das Luftgewehrschießen für sich entscheiden.

Mit guten Resultaten konnten auch unsere Juniorinnen aufwarten. Mit dem KK-Gewehr über 3x20 Schuss schoss Selina Zimmermann mit 582 neue persönliche Bestleistung und war Erste der Qualifikation. Im Finale erreichte sie Platz sechs. Zusammen mit Sara Leseberg und Annika Neumann standen sie die Teamwertung ganz oben auf dem Siegerpodest. Im Liegendwettbewerb der Juniorinnen gab es für den Schützenbund Niedersachsen durch Selina Zimmermann, Sara Leseberg und Isabell Ruschel Platz zwei. Hohes Niveau auch im Luftgewehrschießen. Mit 415,7 Ringen, gleichzeitig neue Bestleistung, verpasste Sara Leseberg den Finaleinzug mit einem Zehntel denkbar knapp. Zusammen mit Selina Zimmermann und Claire Ruschel konnten sie aber in der Mannschaftswertung die deutsche Juniorenauswahl hinter sich lassen und belegten den ersten Platz. Als eine der jüngsten im Starterfeld hat auch Celina Alrutz die Erwartungen voll erfüllt.

Viele unserer Teilnehmer konnten ihr gutes Niveau nachweisen. Wünschen wir ihnen auch für die nächsten Wettkämpfe viel Erfolg.

ISCHDamen 3x20

 

 Hattrick von Jolyn zum IWK Berlin

Der Internationalen Wettkampf in Berlin, in diesem Jahr bereits zum 23. Mal ausgetragen, bildet immer den Abschluss der Wettkämpfe unterm Hallendach bevor die Freiluftsaison in den KK-Disziplinen beginnt.

Die Gewehrschützen unseres Verbandes waren mit einem schlagkräftigen Team am Start und konnten in den meisten Wettbewerben überzeugen. Nachdem an den ersten Wettkampftagen das Siegerpodest einige Male knapp verfehlt wurde „schlugen“ sie am Finaltag zu. In der Damenklasse gelang Jolyn Beer, für den Deutschen Schützenbund am Start, mit dem Spitzenresultat von 463,2 Ringen (zugleich neue persönliche Bestleistung) im Finale des Dreistellungskampfes ihr dritter Sieg in Folge bei diesem traditionellen Wettkampf. Sie konnte bereits in der Qualifikation mit ausgezeichneten 588, genauso wie Tina Lehrich (586), ihr hohes Niveau nachweisen. Michaela Thöle schaffte gute 576 Zähler. Bei den Juniorinnen egalisierte Sara Leseberg mit 579 ihre eigene Bestmarke und belegte den zweiten Platz. Melissa Ruschel wurde mit 577 Ringen fünfte. Erwähnenswert ist auch die Leistung von Celina Alrutz. Sie schießt erst seit diesem Jahr mit dem KK-Gewehr und verbesserte in Berlin ihre eigene Bestleistung auf beachtenswerte 571. Gute Leistungen verbuchten die Juniorinnen auch im Liegendschießen.

Die gezeigten guten Resultate sollte allen Sportlern für die weitere Saisongestaltung Selbstvertrauen geben und auf ein erfolgreiches Sportjahr 2017 einstimmen. Die nächsten Bewährungsmöglichkeiten gib es bereits in dieser Woche zum Grand Prix in Plzen, gefolgt vom ISCH eine Woche später.

Norbert Poltermann

Damen 3x20 2017

   
© ALLROUNDER