Vanessa Seeger gewinnt Gold im International Mixed Wettbewerb Pistole bei den Youth Olympic Games in Buenos Aires
   

Deutsche Meisterschaft Vorderlader 2018

Der "Alte Mann" muss es richten

Mit einem Deutschen Meister und zwei Vize-Meistern kann sich die Bilanz sehen lassen.

Der Beginn der  Meisterschaft (am Freitag)  verlief allerdings etwas holprig. Neben den Einzelschützen war der NSSV mit drei Mannschaften vertreten. Zwei bei den Kugeldisziplinen und eine Flintenmannschaft. Darunter die Dienstgewehrmannschaft des USK Fallersleben, welche schon seit Jahren einer Medaille hinterherhinkt. Ronald Grams und Erwin Klammer legten vor und machten es ihrem Mannschaftskollegen (Torsten Priesemann) nicht leicht. Trotz seiner 133 Ringe, was am Schluss noch für den 8. Platz reichte, belegte die Mannschaft ein weiteres Mal den 4. Platz. Der Fluch Pforzheim bleibt bestehen.

Die Flintenmannschaft (BW-Jäger und Sportschützen) zeigte unerwartete Nerven. Gerade einer der Leistungsträger fand nicht zu seinem Rhythmus. So blieb dem Team am Schluss nur der 7. Platz, die beste Einzelplatzierung erreichte Heinz-Jürgen Bauermeister mit Platz 10. Für die Revolvermannschaft des SV Langenforth kam ein schnelles Aus. Allein Wilfried Kretschmer konnte seine gewohnte Leistung abrufen und belegte bei der abendlichen Siegerehrung noch den 5. Platz.

Weitere gute Ergebnisse gab es von Sigrid Schmolke (Revolver Platz 11) und René Lesser, ebenfalls Revolver und Platz 11.

Am zweiten Tag zeigte sich in der Mannschaftswertung ein ähnliches Bild. Keiner der Schützen des  USK Fallersleben erreichte mit dem Freien Perkussionsgewehr die normale Leistung, der 11. Platz war enttäuschend für die Teilnehmer. Auch die Pistolenmannschaft des SV Langenforth blieb mit dem 19. Platz hinter ihren Erwartungen zurück. Erfolge mussten über die Einzelwertung kommen.

Mit Wilfried Kretschmer hatte man noch ein Eisen im Feuer. Seine 139 Ringe hatten fast bis zum Schluss des Wettkampfes Bestand, am Ende war es der 2. Platz.

Wie im Vorjahr, tauchte aus dem Nichts Kerstin Trümper auf. Im Vorjahr noch Dritte wurde Sie in diesem Jahr mit 137 Ringen Zweite.

Nicht zu vergessen das Stechen von Friedrich Schachtebeck um den 6. Platz im Wettbewerb Steinschlossflinte. Leider entschied gleich die erste Stechserie über Sein oder Nichtsein. Es wurde der 7. Platz.

Eine Siegerehrung mit 2 NSSV-Startern auf der Treppe rundete das Bild des zweiten Tages ab.

Am Sonntag standen noch zwei Steinschlossmannschaften (Pistole und Gewehr) zum Wettstreit bereit. Die Gewehrmannschaft schoss sich schnell von der Siegerstraße, übrig blieb die Steinschlosspistole. Die Mannschaft konnte dank eines starken Wilfried Kretschmer noch einen 8. Platz belegen. Wie stark die Leistung von Wilfried Kretschmer war, zeigte erst der letzte Durchgang. Alle Favoriten blieben am Ende des Wettkampfes hinter seinen 138 Ringen zurück. Damit war das lange Hoffen beendet, der Deutsche Meister mit der Steinschlosspistole heißt Wilfried Kretschmer.

Mit der Leistung der beiden Einzelschützen konnte der NSSV in der Verbandswertung den 5. belegen, ein vergleichbarer Erfolg ist schon einige Zeit her. Auch wenn der Erfolg auf den Schultern des "Alten Mannes" beruht. Erfreulich die Konstanz von Kerstin Trümper, die jetzt zwei Jahre hintereinander auf der Treppe stand. Von drei auf zwei, warten wir 2019 ab, eventuell kommt die eins?

   
© ALLROUNDER