Vanessa Seeger gewinnt Gold im International Mixed Wettbewerb Pistole bei den Youth Olympic Games in Buenos Aires
   

 

Großes Interesse am neuen Schießstand in Uetze

Uetze2Anlässlich der Einweihung haben zahlreiche Besucher am 5.8. den Neubau des Luftdruckstandes und der neuen Funktionsräume beim Schützenverein Uetze besichtigt. Die Besucher lobten einhellig den hellen und großzügigen Stand. Auch die moderne elektronische Zielerfassungstechnik fand großes Interesse. Damit können die Schüsse und Ergebnisse jetzt für die Zuschauer auf Großbildschirmen gut nachvollziehbar dargestellt werden. Daneben zeigen Hochrechnungen für die einzelnen Schützen den Zuschauern an, wer im Wettkampf jeweils gerade in Führung liegt. Außerdem verfügen alle Anlagen über Ampelsteuerungen für die neuen dynamischen Schnellfeuerdisziplinen.

Der Präsident des Kreisschützenverbandes Burgdorf, Werner Bösche, und der Vorsitzende des RegionsSportBundes, Ulf Meldau, lobten in ihren Grußworten die Entscheidung des Uetzer Vereins, sich mit dem Sanierungsvorhaben konsequent zukunftsfähig aufzustellen, denn nur so kann der Verein langfristig seinen Bestand sichern und seinen bisherigen erfolgreichen Weg in der Nachwuchsarbeit und im Sport fortführen. Vom Umweltzentrum Hannover überreichte Maja Wolter eine Erinnerungsurkunde für die umfangreiche energetische Sanierung, die von der Region etwa zur Hälfte bezuschusst wird.

In seiner Rede zur Eröffnung ließ der Vorsitzende des Schützenvereins Donald Albrecht noch einmal die Historie des Sanierungsvorhabens Revue passieren. NachdemUetze1 bereits der frühere Vorstand unter Günther Kappe wegen der baulichen und sicherheitstechnischen Mängel eine Arbeitsgruppe für die Standsanierung initiiert hatte, übernahm Albrecht selbst dann in 2015 die Verantwortung für das Vorhaben und begann mit der konkreten Planung und Umsetzung. Im Verein war man sich schnell einig, die notwendige Sanierung gleich dafür zu nutzen, die Gebäude energetisch und sportlich auf den neuesten Stand zu bringen, um den Verein zukunftssicher zu machen. Neben der Sanierung des Standes wurden daher auch eine Behindertentoilette und ein neuer Mehrzweckraum sowie die Umstellung der Heizung von Strom auf Gasbrennwerttechnik geplant. Eine große Herausforderung war die gute Baukonjunktur, die es in einigen Gewerken nicht einfach machte, Angebote zu bekommen. Im Januar 2017 wurde dann aber vom Verein einstimmig das Umbaukonzept verabschiedet, so dass es losgehen konnte. Ein besonderer Dank gilt lt. Albrecht dabei Colin Garriock für die Unterstützung u.a. bei der Umsetzung der Überlegungen des Vereins in brauchbare Pläne. Und den Helfern aus dem Verein, die über 1000 ehrenamtliche Stunden geleistet haben, allen voran neben ihm selbst Bettina Kiesewetter, Siegfried Fink und Heinrich Schwenke.

Neben dem neuen Luftdruckstand verfügt der Uetzer Verein noch über einen geschlossenen Stand mit sechs Schießbahnen für 25 und 50 Meter und einen offenen 25 Meter-Stand, der von der Vorderladergruppe genutzt wird. Für Kinder unter 12 Jahren hat der Verein zudem zwei Lichtpunktanlagen.

Der Uetzer Verein bietet damit allen am sportlichen Schießen Interessierten optimale Trainings- und Wettkampfbedingungen und hofft auf eine rege Nutzung durch Vereinsmitglieder und Neuzugänge. Als regionaler Schwerpunktverein und Talentnest im NSSV bietet er zudem allen Gewehr- und Pistolenschützen auch aus den umliegenden Orten an, sportlich zu kooperieren.

Zahlreiche Besucher interessieren sich für die Technik im neuen Luftdruckstand

Mit einem Schauwettkampf führen die Sportschützen die neue Technik vor.

Text/Foto: Donald Albrecht

   
© ALLROUNDER