Waffenrechtliche Bestimmungen für den Zugang zu Vereinswaffenkammern. 

Die Verantwortung für die Regelung desZugangs zu den erlaubnispflichtigen Waffenträgt der 1.Vorsitzende. Er vertritt den Vereinnach § 26 BGB gerichtlich und außergerichtlich.   Er kann die Verantwortung auf andere Berechtigte  schriftlich delegieren, wenn er selbst nicht die Voraussetzungen dazu erfüllt ( Waffensachkunde und Alterserfordernis).

Die Vereins-Waffenbesitzkarte kann auf eine natürliche (berechtigte) Person ausgestellt werden, z.B. den Vereinsvorsitzenden, einen Schießsportleiter oder auf eine juristische Person; den eingetragenen Verein.

Die Zugangsberechtigten zu den erlaubnispflichtigen Waffen werden vom Verantwortlichen des Vereins schriftlich benannt und an die Ordnungsbehörde gemeldet.

Diese Personen müssen folgende Zugangskriterien erfüllen;                                                                                 

  • nachgewiesene Waffensachkunde,
  • Alterserfordernis erfüllt (18 Jahre für KK-Waffen, 25 Jahre für Großkaliberwaffen).

Die Ordnungsbehörde wird für die gemeldeten Personen eine Überprüfung auf persönlicheEignung und Zuverlässigkeit vornehmen.
Dieses wird meistens mit einer Gebühr berechnet.

   

Für Sie vor Ort  

Dietmar Piklaps
Referent f. WaffR und WSK

Mobil: 0151 258 55212
email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
   

Wir im DSB  

   
© ALLROUNDER