Der Norddeutschland-Cup ist ein landesverbandsübergreifender Wettkampf im Lichtpunktschießen, der erstmals im Jahr 2015 ausgetragen wurde. Der Austragungsort unter den teilnehmenden Landesverbänden wechselt in jedem Jahr.

Die Gründungsmitglieder des Norddeutschland- Cup sind die Landesverbände „Niedersächsischer Sportschützenverband e.V.“, „Schützenverband Hamburg und Umgegend e.V.“, „Norddeutscher Schützenbund von 1860 e.V.“ und „Nordwestdeutscher Schützenbund e.V.“. Im Laufe der Jahre kamen immer mehr Landesverbände hinzu, so dass es heute 13 Landesverbände sind.

Die teilnehmenden Landesverbände ermöglichen ihren Nachwuchsschützen damit erstmalig die Teilnahme an einem überregionalen Wettkampf “oberhalb” der jeweiligen Landesmeisterschaft. Für die Schützen erfolgt sowohl eine Einzel- als auch Mannschaftswertung in den Disziplinen Lichtpunkt-Gewehr und Lichtpunkt-Pistole. Es kann stehend aufgelegt und stehend Freihand geschossen werden.

In diesem Jahr richtete der Landesverband Hamburg und Umgegend den Wettkampf am 06.08.2022 in Brackel aus. Es nahmen 7 Landesverbände in diesem Jahr daran teil. Wir waren mit einer starken Teilnehmerzahl angetreten. Zum Teil reisten die jungen Schützen schon einen Tag vorher mit Ihren Eltern oder Betreuern an, um ausgeruht am Wettkampf teilnehmen zu können. Dieses zahlte sich auch bei Olivia Mau aus, sie erreichte mit 202,3 Ringen den ersten Platz in der Einzelwertung in ihrer Klasse mit dem Lichtgewehr. Sie war mit diesem Ergebnis von allen Schützen die Zweitbeste des Tages.

Es war ein sehr schöner Tag mit einer guten Veranstaltung.

Im nächsten Jahr wird der Wettkampf in der Oberpfalz ausgetragen.

Text: Jörg Komendera
Bilder: Jörg Komendera

Da coronabedingt die RWS Verbandsrunde 2020 ausfiel und wir im Jahr 2021 immer noch mit der Pandemie zu kämpfen hatten, gab es im vergangenen Jahr keine regulären Vorkämpfe in den Gruppen, aber es fand zumindest ein Ersatzwettkampf mit freier Meldung in Suhl statt.

In diesem Jahr konnte die RWS Verbandsrunde nun wie gewohnt mit den Vorkämpfen der einzelnen Landesverbandsgruppen und einem Endkampf im BSP Hannover stattfinden.

Die Deutsche SchützenJugend und die Niedersächsische Sportschützenverbandsjugend freuten sich, dass Sie ab Freitag von 20 Landesverbänden 18 Landesverbände mit ca. 250 Schützen im BSP Hannover begrüßen konnten. Erfreulich war es auch, dass im BSP Hannover wieder alle Disziplinen mit insgesamt 400 Starts durchgeführt werden konnten.

Aus den Vorrunden galten Bayern und Hessen als große Favoriten.

Dieses bewiesen die Schützen aus Bayern beim Endkampf auch. Mit insgesamt 11 Goldmedaillen in 30 Entscheidungen sowie 8 Silber- und 6 Bronzemedaillen liegt die bayerische Mannschaft uneinholbar vor ihren Konkurrenten.

Von allen Landesverbänden wurden wir überraschenderweise Zweiter im Medaillenspiegel. Mit 5x Gold, 3x Silber und 5x Bronze sicherten wir uns den zweiten Platz vor der Mannschaft aus Brandenburg (3x Gold, 3x Silber, 1x Bronze).

Besonders spannend ging es auf dem Bogenplatz her. Hier konnten wir uns bei den Junioren die Goldmedaille sichern.

Auch die Delegationsleiter haben einen Pokal, welcher 16 kg schwer ist, mit der Armbrust ausgeschossen. Hier konnte sich Thomas Helm aus Westfalen vor Evi Benner- Bittihn (Oberpfalz) und Jörg Komendera (NSSV) durchsetzen und den Pokal mit nachhause nehmen.

Vor Beginn der Siegerehrung am Sonntag, überreicht der Landesjugendleiter des NSSV Jörg Komendera als Abschiedsgeschenk für die scheidende Referentin Jugend beim DSB, Christiane Roß einen kleinen Tiger und bedankt sich bei Ihr für die gute Zusammenarbeit. Ebenfalls erhielten auch der Vizepräsident Jugend des DSB Stefan Rinke und die Vizepräsidentin Öffentlichkeitsarbeit des DSB Evi Benner- Bittihn einen kleinen Tiger für die gute Zusammenarbeit bei dieser Veranstaltung.

Man sah viele glückliche Gesichter am Ende eines langen Wettkampfwochenendes. Alle waren froh, dass es wieder ein reguläres RWS Verbandsrundenjahr war.

 Alle Ergebnisse siehe im Ergebnisheft.

Text: Jörg Komendera

Bilder: Eckhard Frerichs, Valerie Nitz, Jörg Komendera

Am Tag der offenen Tür des 50. Landesjugendzeltlagers hat die NSSV- Landesjugendleitung ein Blasrohrschießen angeboten. Hier konnte man die neue Sportart, welche auch ab 2023 in der Sportordnung des DSB zu finden ist, ausprobieren und Informationen darüber bekommen. In einzelnen Gesprächen konnte man auch erfahren, wo man diese Sportgeräte erhalten kann. Bis zum Ende, gegen 17:30 Uhr, bildeten sich immer lange Schlangen an beiden Blasrohrständen.

Gegen 18:00 Uhr fand dann die Siegerehrung statt. Hier erhielt in jedem Jahrgang der Sieger eine Medaille; siehe auch Ergebnisliste.

Nach der Siegerehrung übereichte der Landesjugendleiter Jörg Komendera an den Landesjugendzeltlagerleiter Dr. Jonas Wussow und an den ehemaligen Landesjugendzeltlagerleiter Heini Wussow, welcher 48 Jahre dabei war, das NSSV-Jugendmaskottchen, einen kleinen Tiger namens Tiggy.

Bericht: Jörg Komendera
Foto: Jörg Komendera

Nach zwei Jahren Pause konnte nun auch der Shooty- Cup des Niedersächsischen Sportschützenverband wieder stattfinden. Leider hatten sich nur vier Mannschaften aus drei Kreisverbänden angemeldet. Zum Meldeschluss haben dann drei Mannschaften Ihr Vorergebnis eingereicht, welches Voraussetzung für die weitere Qualifizierung zum Endkampf der Landesverbände in München benötigt wird. Alle drei Mannschaften konnten sich somit für den Shooty- Cup Endkampf in Hannover qualifizieren. Eine Mannschaft besteht aus zwei LG und zwei LP Schützen in der Schülerklasse.

Mit einem deutlichen Vorsprung konnte der KSV Burgdorf mit den Schützen: Riana Brtschitsch, Amelie Peinecke, Jonas Kindel, Alexander Lewein Voltmer den Sieg im Endkampf Hannover und die Weiterqualifizierung für den Shooty- Cup Endkampf in München am 01.09.2022 mit nach Hause nehmen. Sie werden unseren Landesverband dort vertreten.

Den zweiten Platz konnte die erste Mannschaft aus dem KSV Fallingbostel vor der zweiten Mannschaft vom KSV Fallingbostel mit nach Hause bringen.

Alle Ergebnisse sind aus der Tabelle zu entnehmen.

Text: Jörg Komendera
Bilder: Valerie Nitz

Am 03.06.2022 fuhren wir um 10:15 Uhr nach Frankfurt am Main zum Rückkampf der RWS Verbandsrunde. Nach der Ankunft im LLZ Frankfurt Schwanheim konnte noch trainiert werden bevor wir gemeinsam zum Abendessen in die Pizzeria ,,bei Nadine" gingen. Am Samstag fuhren wir sehr früh zum LLZ Frankfurt. Es wurden dann die Wettkämpfe Luftgewehr, 25m Pistole, Mehrkampf Pistole und KK Gewehr geschossen. Da das Wetter sehr schön war, sind die Schützen, welche ihr Schießen an diesem Tag bereits beendet hatten, am Nachmittag zum Eisessen gegangen. Um 17:20 Uhr fand die Siegerehrung statt, wo einige Medaillen an unsere Jugend des NSSV gingen. Der Tag wurde mit einem Pasta- Essen im LLZ beendet. Am Sonntag ging es wieder früh mit dem Bus zum LLZ. Nach dem Finale des Team Mix Wettkampfes fand die Siegerehrung statt. An diesem Tag konnten der NSSV viele Goldmedaillen mit nachhause nehmen. Danach fuhren alle wieder zum BSP Hannover zurück und waren um 19:00 Uhr dort angekommen.

   

Bericht: Luisa Müller, Jörg Komendera
Bilder: Valerie Nitz

Am 18.06.2022 war es wieder möglich, dass die Schützenjugend des NSSV wieder einen HeidePark Besuch genießen konnten. Das Wetter hätte für einen HeidePark Besuch nicht besser sein können.
An diesem Tag war auch der Achterbahnkönig Fred im HeidePark zu Gast. Der Tagesrekord des 72jährigen liegt mit der „Krake“ bei 123 Fahrten. Insgesamt ist er 10.000-mal mit “Flug der Dämonen“ gefahren und hat bisher 25.000 Kilometer Achterbahnschienenstrecke im HeidePark hinter sich gebracht.

Glücklicherweise waren die Wartezeiten bei den Attraktionen sehr kurz. Bei den meisten Attraktionen musste man nur zwischen 25 und 45 Minuten warten. Selbst bei Colossos waren es meistens nur 45min. Bei den meistbesuchten Attraktionen wie „Krake“, „Colossos“, „Flug der Dämonen“ usw. gab es ein „Single Rider“ Eingang. Hier wurden noch freie Einzelplätze an Einzelpersonen vergeben. Hat man diesen genutzt, waren die Wartezeiten teils nur 5Min.

Fast alle haben den ganzen Tag bis zur Schließung der Fahrgeschäfte um 18:00 Uhr genutzt, bevor es wieder auf dem Heimweg ging.


Bilder: Jörg Komendera
Bericht: Jörg Komendera

Nach zwei Jahren Pandemiepause ging es am Freitag, den 27.05.2022 um 13:00 Uhr vom BSP Hannover zum Hinkampf der RWS Verbandsrunde zum LLZ in Dortmund. Ausrichter der diesjährigen RWS Verbandsrunde war der „Rheinischer Schützenbund“. Am Anreisetag standen das Trainingsschießen und ein gemeinsamer Abend im Alex, wo für uns um 19:00 das Essen, welches sehr lecker schmeckte, reserviert war.

 
Am Samstag ging es früh mit den Starts los. Die Kugelschützen, welche am Nachmittag keinen Start mehr an diesem Tag hatten, sind zum Minigolf gefahren. In den Mix Wettbewerben gab es ein Finale, welches sehr spannend war. Unsere Mannschaft hat mit der Luftpistole den ersten Platz erreicht. Beim Luftgewehr hat unsere Mannschaft den vierten Platz erreicht. Da die Bogenschützen schon sehr früh mit Ihrem Wettkampf fertig waren, haben sie noch ein Finale geschossen. Der Rheinische Schützenbund hatte im LLZ ein Grillabend organisiert. Danach fand die Siegerehrung gemeinsam mit den Bogenschützen statt. Damit die Wartezeiten zu den Wettkämpfen nicht zu lang wurden, gab es Möglichkeiten mit der „WII“ zu spielen, und es wurde vom Westfälischen Schützenbund Blasrohrschießen angeboten.

Am Sonntag hatten die Bogenschützen ihren RWS Verbandsrunden Rückkampf. Hin- und Rückkampf wurden in Dortmund geschossen. Am Morgen starteten die Schüler im Luftpistole- und Luftgewehrmix Wettkampf. Danach folgte das Mix Finale. Unsere Luftpistolenmannschaft hat hier den zweiten Platz erreicht. Unsere Bogenschützen konnten den Sieg mit nach Hause holen. Nach der Siegerehrung wurde noch ein Gruppenbild gemacht und danach ging es vom LLZ Dortmund wieder zum BSP Hannover.

     

Herzlichen Glückwunsch an unsere Sieger und Platzierten.

Alle Ergebnisse sind hier und auf der Homepage der DSJ einzusehen.

Text: Valerie Nitz, Jörg Komendera
Bilder: Valerie Nitz

Nach der Pandemiepause von drei Jahren fand zum ersten Mal am 21. und 22.Mai 2022 der Masters Cup im BSP Hannover statt. Gleichzeitig zum Masters- Cup wurden auch drei Masters- Cup zum ersten Mal im Bundesstützpunkt Hannover neue Wettkämpfe ausgetragen. Im Rahmen des Gewehr-, Pistolen- und Bogen-Team Cups traten insgesamt neun Landesverbände gegeneinander in BSP Hannover an, um sowohl in den einzelnen Disziplinen sowie auch den Masters Cup zu gewinnen. Die besten Schülerinnen und Schüler Deutschlands trafen sich in Hannover zum ersten bundesweiten Vergleichswettkampf in diesem Jahr. Dadurch war auch die Stimmung unter den Sportlern sehr gut, denn man kam endlich wieder mit anderen Verbänden und anderen Disziplinen in Kontakt. Der Masters Cup soll erreichen, dass die Disziplinen Gewehr, Pistole und Bogen zusammengeführt werden. So besteht eine vollständige Mannschaft aus jeweils drei Schützen einer Disziplin, die gemeinschaftlich um die Punkte für den begehrten Wanderpokal kämpfen.

Die einzelnen Team Cups waren Grundlage für die Masters Cup Wertung. Im Gewehr-Bereich schossen die Sportler jeweils 20 Schuss LG stehend, sowie 3x20 in LG3, um sich unter den besten 8 Landesverbänden für das Finale zu qualifizieren. Die Pistolenschützen absolvierten parallel zwei 20 Schuss-Programme und auf dem Bogenplatz wurden insgesamt je 72 Pfeile geschossen.

Das Finale des Gewehr- und Pistolen Team Cups wurde dann im Hit-or-Miss Modus geschossen und hätte an Spannung kaum überboten werden können. Im KO-Modus traten die ersten acht Mannschaften gegeneinander an, um sich das Goldfinale zu sichern. Das besondere hierbei: die drei Schützen einer Mannschaft schießen nacheinander. Die Schützen auf Position 2 und 3 dürfen erst anfangen, wenn der jeweilige Vorgänger die 5 Hits erreicht hat. Bei Gewehr war ein Hit, nicht schlechter als eine 8 und bei Pistole nicht schlechter als eine 7.Gewonnen hat die Mannschaft, die zuerst 15 Hits erreicht. Das Finale der Bogenschützen wurde nach dem WA-Regelwerk geschossen.

Bei den Gewehr Team Cup und den Pistolen Team Cup konnten wir gute Plätze erreichen.

Auf dem Bogenplatz zeigten die Schüler ebenfalls ein hohes Niveau. Hier konnten wir den dritten Platz erringen.

Es waren tolle Wettkämpfe, welche mit einem sehr spannenden und für die Meisten von uns, in einem anderen Finale als üblich, in den Team Cups endete.

Ergebnisse des Master-Cups und der Team-Cups

Text: Jörg Komendera Bilder: Valerie Nitz

Die Schützenjugend will nach zweimaligem, pandemiebedingtem Ausfall in diesem Jahr Euch wieder einen Besuch im Heide-Park Soltau ermöglichen. 

Termin: Samstag, den 18. juni 2022
Eintrittspreise: Kinder und Jugendliche
 € 25,00 
Erwachsene und Jugendliche ab 18 Jahren
 € 28,00 
 
Meldeschluss: 06.Juni 2022  

 

  Einladung Heide Park Besuch 2022
  Anmeldung Heide Park Besuch 2022

 

 Anmeldung bis zum 06.06.2022 an info@nssv.de.
 

Die Deutsche SchützenJugend veranstaltet am Samstag, 14. Mai 2022 wieder den Breitensportwettbewerb „Faszination Lichtschießen“ für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren. Endlich können sich unsere jüngsten Schützinnen und Schützen wieder in Präsenz mit Gleichaltrigen messen, bei den spannenden Bewegungsstationen eine Menge Spaß haben und sogar die internationale Luft des Junioren-Weltcups schnuppern. Erstmals wird „Faszination Lichtschießen“ nämlich im Schießsportzentrum Suhl stattfinden.

Der Wettkampf dient der Förderung von Kreativität und Spieltrieb von Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren. Neben einem 20 Schuss Programm aufgelegt mit dem Lichtgewehr oder der Lichtpistole dürfen die Kinder noch ihr Können in den Bereichen Schnelligkeit, Koordination, Geschicklichkeit und Konzentration unter Beweis stellen. Ziel dieses Wettbewerbs ist es, die Kinder auf spielerische Weise an den Schießsport heranzuführen und dem Bewegungsdrang in diesem Alter ebenfalls gerecht zu werden. Es handelt sich dabei um eine für DSB-Vereinsmitglieder offene Meldemeisterschaft - Limitzahlen oder Qualifikationswettkämpfe gibt es nicht. Meldeschluss ist der 15. April 2022.

Rahmenwettkampf „Wettkampforientiertes Lichtschießen“
Zusätzlich wird am 15. Mai 2022 zum ersten Mal ein Rahmenwettkampf „Wettkampforientiertes Lichtschießen“ ebenfalls in Suhl stattfinden. Kinder zwischen 8 und 12 Jahren können sich hier in den Klassen Schüler II und Schüler III in einer offenen Meldemeisterschaft mit der Lichtpistole bzw. dem Lichtgewehr in einem Stehendanschlag beweisen. Es ist ein 20 Schuss Programm frei Hand zu absolvieren. Auch hier ist der Meldeschluss am 15. April 2022.

Die Deutsche SchützenJugend freut sich, sehr viele junge Schützinnen und Schützen in Suhl begrüßen zu können und wünscht bereits jetzt viel Spaß und Gut Schuss!

Alle Informationen zu Ausschreibungen und Anmeldung unter diesem Link.

Quelle: Christiane Roß - Jugendreferentin DSB

Unterkategorien

   

Facebook  

   

Links  

   
© Niedersächsischer Sportschützenverband